Yvonne Bach, Tierhomöopathin

Bilder von Yvonne Bach, Tierhomöopathin

Lebenslauf und Ausbildung

 

Dir zu helfen, Wohlbefinden und Gesundheit Deines Tieres durch die Homöopathie und gesunde Nahrung zu verbessern oder wiederherzustellen, ist meine Herzensaufgabe. 

Wie ein Vogel im goldenen Käfig. So fühlte ich mich in meinem ersten Beruf als Mediengestalterin in München. Gut bezahlt und erfolgreich, aber unglücklich. 

Seit ich mich erinnern kann bin ich völlig vernarrt in Tiere. Ich wuchs mit Katzen, dem Hund meiner Großeltern und einem Wellensittich auf, der uns zuflog. Ich schleppte aus dem Nest gefallene Vögel und in einer Pfütze entsorgte Zierfische mit nachhause und fing sogar mit 8 Jahren einen entlaufenen Schäferhund ein, den ich aber leider nicht behalten durfte.

Dafür durfte ich mit 9 Jahren endlich reiten lernen. Erst die klassisch englische, dann die Westernreitweise. Als Jugendliche nahm ich mich einer Tinker-Stute an, die völlig verwahrlost in ihrer Box stand und nach jedem biss und trat, der sich ihr näherte. Sie galt als gefährlich. Ich jedoch sah vor allem eine große Herausforderung und ein unglückliches Pferd und nahm mich ihr, nach Rücksprache mit den Haltern, voller Tatendrang und Zuversicht an. Und tatsächlich entpuppte sich das “gefährliche Tier” mit Führung, Beschäftigung und liebevoller Zuwendung zu einem ganz lieben und zuverlässigen Pferd.

Meine Begeisterung für gesundheitliche Zusammenhänge entdeckte ich eher zufällig, während ich eine Freundin zum Schnupperseminar einer Tierheilpraktiker-Schule begleitete. Dort erst stellte ich fest, wie sehr mich das Thema “Herz- und Kreislauf” fesselte.

Im Alter von 25 Jahren, mit beiden Beinen im Berufsleben und weit weg vom Elternhaus entschied ich mich, dass sich was ändern musste. Zunächst wählte ich ein Fernstudium zur Tierheilpraktikerin mit den Schwerpunkten Homöopathie und Pflanzenheilkunde welches ich 2002 begann. Ein großer Fehler, wie ich bereits im ersten Jahr feststellen musste. So würde ich meinem Ziel nicht wirklich näher kommen. Es reicht einfach nicht, ein paar Skripte zu lesen und monatlich Multiple-Choice-Fragen zu beantworten, wenn man verantwortungsvoll kranke Tiere behandeln will.

Nun rückte eine Schule in meinen Fokus, die ich vorher wegen “die lehren ja NUR Homöopathie” gar nicht näher in Betracht gezogen hatte. Denn zwei Dinge hatte ich während des vergangen Jahres gelernt: 1. Homöopathie war eine großartige Heilmethode und 2. wollte ich lieber eine Sache richtig erlernen, als viele Sachen nur ein bisschen.

Mit Animalmundi – der Schule der Tierhomöopathie hatte ich 2003 endlich gefunden was ich suchte: drei Jahre berufsbegleitenden Präsenzunterricht in Anatomie, Physiologie, Verhaltenskunde und klassischer Homöopathie. Danach ein Jahr Praxisbegleitung bei klassisch homöopathisch arbeitenden Tierärzten und Tierhomöopathen.

Für meine Abschlussarbeit vor dem Berufsverband BKTD im Oktober 2007 nahm ich ein Thema in Angriff, welches für viele ein schwieriges zu sein schien: die klassisch homöopathische Behandlung von kleinen Nagern, explizit Degus.

Ich habe selbst 10 Jahre lang Degus gehalten und schon während meiner Ausbildung zur Tierhomöopathin behandelte ich einige Degus erfolgreich homöopathisch. Es war wunderbar. Endlich hatte ich eine effektive Möglichkeit gefunden, meinen geliebten Tieren selbst helfen zu können. Ich musste nicht mehr hilflos daneben stehen und mich allein darauf verlassen was der Tierarzt mir verordnete, was aber in vielenFällen gar nicht half. 

2008 machte ich mich nach vierjähriger Ausbildung selbständig. Nach den erfolgreich bestandenen Prüfungen vor dem Berufsverband klassischer Tierhomöopathen Deutschlands (BKTD) fühlte ich mich sehr gut vorbereitet. Ich machte mich zunächst in München und 2009 nach meinem Umzug in den Ortenaukreis - der Liebe wegen - mit meiner Fahrpraxis selbständig.

Nach meiner Heirat kamen 2010 und 2013 meine Kinder zur Welt. Und getreu meinem Motto lieber eine Sache richtig, als vieles ein bisschen zu machen, schloss ich die Praxis 2012 und widmete mich voll meiner Familie. Meine Leidenschaft für die Homöopathie bestand jedoch ungebrochen, auch meine Kinder profitieren davon. Und so folgte ich 2016 meinem Herzen und nahm meine Arbeit als mobile Tierhomöopathin wieder auf.

 

Seit Anfang 2018 verkaufe ich außerdem auch gesundes Futter für Hunde und Katzen ab Hof. Immer Samstags zwischen 9 und 12 Uhr und nach Vereinbarung. Endlich fühlt sich mein Angebot "rund" an. Ich liebe meine Arbeit und freue mich, dich und dein Tier kennenzulernen!

AUSBLICK:
2018 möchte ich mit meinen Blogartikeln und Beiträgen auf meiner Facebookseite informieren und aufklären. Schau doch mal rein: https://www.facebook.com/tierheilpraxis.rheinau/

Deine Yvonne